Der letzte Satz (R. Seethaler)

Diesen Roman habe ich auf der Reise nach Mardin in Südostanatolien gelesen. Rückblickend kann ich sagen, dass es genau das richtige Buch für diese Reise gewesen ist. Es ist nicht übertrieben, wenn ich schreibe, dass man nach jeder Seite minutenlang nachdenken könnte.

Robert Seethaler beschreibt mit seinem wunderschönen Sprachstil die letzte Reise des Komponisten Gustav Mahlers über den Atlantik von New York nach Europa.

Mahler steht kurz vor seinem Lebensende und führt zahlreiche Gespräche mit einem jungen Bediensteten. Die Gespräche sind durch viele Rückblicke auf sein Leben geprägt. Aber nicht nur Mahler gibt dem Leser viele Perspektiven zum Nachdenken, sondern auch der junge Bedienstete.

Dieser kurze Roman / Novelle ist überaus lesenswert und regt durchgehend zum Nachdenken an. Mein Blick schweifte dabei immer über die wüstenähnliche Landschaften Anatoliens – weit in die Ferne. Und auch ich machte mir Gedanken über Mahlers Leben – aber auch mein Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.